Lucas Höler weckt großes Interesse

Unser 18-jähriger Mittelfeldspieler Lucas Höler steht auf den Listen einiger großer Vereine. (Bild: Günter Buck)
Läuft allen davon: U19-Captain "Luce" Höler. (Bild: Günter Buck)

U19-Kapitän Lucas Höler absolvierte Probetraining bei der U23 des FC Schalke 04

von Mirko Vopalensky

Unsere A-Junioren sorgten in der Hinrunde für ordentlich Furore in der Regionalliga Nord und machten so in ganz Norddeutschland auf sich aufmerksam. Da ist es nur die logische Konsequenz, dass die großen Bundesligavereine hellhörig werden und ihre Fühler nach den jungen Kickern der Talentschmiede vom Burgwall ausstrecken. Diese erreichten kürzlich Kapitän Lucas Höler. Zu Beginn der zweiten Januarwoche war das 18-jährige Mittelfeld-Ass bei der U23 des FC Schalke 04 zum dreitägigen Probetraining zu Gast. Dort absolvierte er das volle Programm mit dem Team aus der Regionalliga West von Cheftrainer und Ex-Werderaner Bernhard Trares. Auf dem Trainingsplan standen neben den normalen Einheiten auf dem Platz unter anderen Zirkeltraining und ein Dauerlauf, was den torgefährlichsten Mann der Regionalliga Nord (in dieser Saison bisher 14 Tore in 13 Spielen) am Ende des Tages platt ins Bett sinken ließ.

Doch völlig neu war dies für den BSVer nicht, denn bereits im November des letzten Jahres absolvierte der offensive  Mittelfeldspieler ein Probetraining bei der zweiten Mannschaft des VfL Bochum, wo er sogar im Jugendinternat untergebracht war. Wie bei seinem ersten Besuch im Ruhrpott konnte er auch auf Schalke im Training gut mithalten, jedoch muss er „den Ball noch mehr einfordern und einen Tick explosiver sein“, so S04-Coach Trares.
Ein Angebot auf eine Rückkehr erhielt der Blumenthaler Abiturient vorerst nicht, aber das Trainerteam um Co-Trainer Frank Fahrenhorst würde sich laut Vater Ralf Höler melden, wenn Bedarf für einen Mittelfeldspieler besteht. Nächste Einladungen zum Probetraining beim MSV Duisburg sowie Bayer Leverkusen stehen im Februar an und Spielerberater Sören Seidel liegen auch schon Angebote vom Hamburger SV und Hannover 96 vor.

Lucas begann das Fußballspielen beim FC Hansa Schwanewede. Als C-Junior suchte er beim VSK Osterholz-Scharmbeck eine größere Herausforderung und spielte dort in der Bezirksoberliga und später als B-Junior mit der A-Jugend in der Niedersachsenliga. Im Sommer 2011 wechselte er zur ersten Regionalligasaison vom VSK zu unserem Blumenthaler SV und entwickelte sich sofort zum absoluten Leistungsträger. Bereits im vergangenen Sommer stand er kurz vor einem Wechsel in die U19-Bundesligamannschaft des SV Werder Bremen.

Der letzte Blumenthaler, der den Sprung in den Profifußball schaffte, war jener Sören Seidel, der Lucas heute als Berater zur Seite steht. Ab 1997 stand er im Bundesligakader von Werder Bremen und bestritt in anderthalb Jahren zwölf Ligaspiele. Man darf gespannt sein, wohin der Weg unseres heutigen wohl größten Vereinstalents führt.