LOTTO-Masters: Kohfeldt beweist glückliches Händchen

Thomas Fürst von der Sparkasse Bremen, BFV-Vizepräsident Holger Franz, Florian Kohfeldt und Moderator Olaf Rathje freuen sich auf ein spannendes Turnier. (Foto: Oliver Baumgart)
Christof Frankowski, Olaf Rathje, Florian Kohfeldt und Holger Franz (v.li.) unterhielten sich in einer Talkrunde über den Amateur- und Profifußball. (Foto: Oliver Baumgart)
Werder-Trainer lost zwei ausgeglichene Gruppen / Nordderby frühestens im Halbfinale möglich

Die Gruppen für das LOTTO-Masters um den Sparkasse Bremen-Cup, das am 21. Dezember in der ÖVB-Arena stattfindet, stehen fest. Am Abend nahm Werder-Cheftrainer Florian Kohfeldt im KonferenzCentrum der Sparkasse Bremen die Auslosung vor.

In der Gruppe A tritt neben dem Brinkumer SV mit LOTTO-Pokal Sieger FC Oberneuland und dem SFL Bremerhaven die derzeitige Tabellenspitze der Bremen-Liga an. Viertes Team der Gruppe ist der Blumenthaler SV. Das Eröffnungsspiel des Turnieres werden damit der Brinkumer SV und der FC Oberneuland bestreiten. Die Gruppe B wird vom ESC Geestemünde angeführt und von der SG Aumund-Vegesack, Meister Bremer SV und Titelverteidiger TuS Schwachhausen komplettiert. Unterm Strich stehen nach Kohfeldts Glücksfee-Premiere zwei ausgeglichene Gruppen auf dem Papier. Zwar gibt es in der Vorrunde keine Derbys zu sehen, allerdings kann dies ja nur Ansporn für die Teams sein, ins Halbfinale einzuziehen.

Bevor es jedoch ans Losen ging, plauderte Kohfeldt gemeinsam mit BFV-Vizepräsident Holger Franz, Christof Frankowski, dem Manager des amtierenden Titelträgers TuS Schwachhausen und Bremen Vier Morningshow Moderator Olaf Rathje in einer Talkrunde natürlich auch über Fußball. Aber nicht nur das aktuelle Geschehen beim SV Werder Bremen war Thema. Kohfeldt selbst war bereits zwei Mal als Aktiver beim Budenzauber in der ÖVB-Arena dabei. Einen dieser Auftritte bezeichnete der ehemalige Torhüter mit einem Schmunzeln zwar als einen der peinlichsten Auftritte im Amateurfußball beim SV Werder Bremen, allerdings stand er immer gern auf dem Parkett und findet den Hallenfußball sympathisch.

BFV-Vizepräsident Holger Franz hofft indes auf eine volle Halle und ein Nordderby im Halbfinale. „Die Stimmung in der Halle ist in jedem Jahr großartig und insofern freuen wir uns auf ein spannendes, faires und unterhaltsames Turnier“, so Franz. Christof Frankowski blickt auch mit großer Vorfreude auf das Turnier. „Der Pokal steht noch bei uns im Vereinsheim. Und wenn es nach uns geht, kann das auch gern so bleiben“, so der Abteilungsleiter des TuS.

Tickets für das LOTTO-Masters um den Sparkasse Bremen-Cup gibt es ab sofort zum Preis von 6,- Euro* (ermäßigt 3,- Euro*) beim WESER-KURIER, den Vorverkaufsstellen von Nordwest-Ticket, unter www.nordwest-ticket.de oder unter Telefon 0421 – 36 36 36.

Am Turniertag selbst öffnet in der ÖVB-Arena um 11:00 Uhr auch die Tageskasse, an der ebenfalls Tickets erhältlich sind. Kinder bis einschl. 6 Jahren erhalten zum kostenlosen Eintritt eine entsprechende Freikarte an der Tageskasse der ÖVB-Arena.

* – ggf. zzgl. Versand und Buchungsgebühr

Die Stimmen zur Auslosung:

Florian Kohfeldt (Trainer, SV Werder Bremen):
„Ich habe vor der Auslosung die Aufträge bekommen, die Bremerhavener Mannschaften und die Teams aus Bremen-Nord jeweils in verschiedene Gruppen zu losen, das habe ich wohl ganz gut erfüllt. Das Turnier hat zwei ausgeglichene Gruppen bekommen und ich hoffe, dass viele Zuschauerinnen und Zuschauer den Weg in die Halle finden werden, denn ich weiß noch aus eigener Erfahrung, was für ein tolles Gefühl es für einen Amateurfußballer ist, vor so einer Kulisse zu spielen. Das Turnier ist in jedem Jahr ein wichtiger Termin im Bremer Amateurfußball.“

Holger Franz (Vizepräsident, Bremer Fußball-Verband):
„Wir dürfen uns über zwei ausgeglichene Gruppen freuen, bei denen die Ortsderby frühestens im Halbfinale stattfinden können. Einen Favoriten kann man meiner Meinung nach in der Halle nie ausmachen, weil jedes Team über gute Hallenkicker verfügt. Wir freuen uns auf eine tolle Familienveranstaltung, spannende Spiele und hoffentlich viele Zuschauerinnen und Zuschauer in der ÖVB-Arena.“

Mirko Vopalensky (Medienbeauftragter, Blumenthaler SV):
„Wir sind zufrieden mit der Gruppenauslosung. Uns war in erster Linie wichtig, dass wir frühestens im Halbfinale auf die SG Aumund-vegesack treffen können, weil dieses Spiel immer einen besonderen Stellenwert hat. Dies gilt auch für das Turnier insgesamt. Es ist für uns immer das Highlight am Ende des Jahres und jeder im Verein ist heiß drauf – egal, ob unten auf dem Platz oder oben auf den Rängen.“

Christof Frankowski (Abteilungsleiter, TuS Schwachhausen):
„Der Pokal steht noch bei uns im Vereinsheim. Und wenn es nach uns geht, kann das auch gern so bleiben. Da wir für dieses Ziel ohnehin jedes Team im Teilnehmerfeld schlagen können müssen, war uns eigentlich auch egal, mit wir in eine Gruppe gelost werden, zumal in der Halle kein klarer Favorit auszumachen ist, wie man ja an unserem Titelgewinn im vergangenen Jahr gesehen hat.“

Georg Trebin (Schiedsrichterobmann, SG Aumund-Vegesack):
„Das Turnier hat in der Region und damit natürlich auch bei uns im Verein eine große Strahlkraft und ist ein Highlight im Kalender des Amateurfußballs. Das wir als SAV frühestens im Halbfinale ein Derby mit dem Blumenthaler SV haben werden, macht das Turnier natürlich interessant. Hoffentlich überstehen wir dann in diesem Jahr auch die Gruppenphase.“