Das war das LOTTO-Masters 2018

Spitzer-Mannen verpassen Halbfinaleinzug nur knapp / Das Team dankt den Fans

Das war das LOTTO-Masters 2018: Trotz des Ausscheidens in der Vorrunde kann man von einem guten Tag für unseren BSV sprechen. Denn das blutjunge Team von Coach Denis Spitzer – gespickt mit drei A-Junioren und sieben Akteuren aus der eigenen Jugend – präsentierte sich vor der Kulisse von 4.208 Zuschauern sehr ordentlich. Während unseren jungen Wilden bei der 0:4-Auftaktniederlage gegen den FC Oberneuland der Respekt deutlich anzumerken war, spielten sie beim 2:6-Erfolg gegen den BSC Hastedt befreit auf und lieferten sich im entscheidenden Gruppenspiel gegen den Bremer SV das vielleicht packendste Duell des Tages. Gefeiert werden konnten derweil der 18-jährige U19-Akteur Serdar Güngör, welcher mit fünf Treffern als bester Torschütze des Budenzaubers ausgezeichnet wurde sowie 2. Herren-Keeper Maximilian Braun, der das erstmalig vom Bremer Fußball-Verband. organisierte und vom Habenhauser FV – eSport durchgeführte eFootball-Turnier an der PlayStation gewann. Erneut die Nummer 1 waren wir BlumenthalerJungs und Mädels auf der Tribüne: Auch wenn es etwas ruhiger als gewohnt zuging, stellten wir wie schon in den vergangenen 13 Jahren den größten Fanclub. Für diese tolle blau-rote Unterstützung sagen wir auch im Namen der Mannschaft DANKE.
Die Wahl zum Bremer Amateurfußballer des Jahres 2018 gewann Muhamed Hodzic von der SG Aumund-Vegesack. Turniersieger wurde erstmalig in seiner Vereinsgeschichte der TuS Schwachausen nach einem Finalsieg über die U21 des SV Werder Bremen. Gratulation!

Die besten Szenen des LOTTO-Masters um den Sparkasse Bremen-Cup sind unten in der Galerie zu bestaunen. Alle Bilder vom Turnier sind wie immer unter dem folgenden Link auf der Flickr-Seite von BSV-Fotograf Günter „Charly“ Buck zu sehen, welcher wieder einmal ehrenamtlich den ganzen Tag für uns unterwegs war. Dafür vielen Dank, lieber Charly.

www.flickr.com/photos/charlysbilder/albums

Kader Blumenthaler SV LOTTO-Masters 2018:

Thomas Büttelmann, Jascha Tiemann; Moritz Hannemann, Mahdi Matar, Oguzhan Dalan, Mola Khan, Jonathan Bondombe-Simba, Mika Roskamm, Ennio Cordes, Avni-Serdar Güngör, Kevin Thiele, Yannik Wojciechowski
(Bilder: Günter Buck, Mirko Vopalensky, Dennis Green)